Kinderhospizdienst

Unseren ambulanten Kinderhospizdienst kann jede Familie mit einem schwerstbehinderten Kind oder einem Kind mit einer lebenverkürzenden Erkrankung im Landkreis Cuxhaven und Bremerhaven in Anspruch nehmen. Diese Hilfe ist kostenlos und wird herzlich gerne erbracht.

Unsere KinderhospizhelferInnen (sog. Paten/Patinnen) werden über mehrere Monate für diesen Dienst ausgebildet. Sie arbeiten freiwillig, ehrenamtlich und unterliegen der Schweigepflicht.

Regelmäßige Treffen sorgen für weitere Fortbildung und dafür, dass ein Austausch von Gefühlen und Erfahrungen stattfinden kann. Gearbeitet wird nach dem OPI-Konzept (Offenheit-Partnerschaftlichkeit-Integration).

Unsere Arbeit beginnt zum Zeitpunkt der Diagnosestellung. Die Paten/Patinnen kommen in die Klinik und in die Familie und bringen vor allem Zeit mit. Sie unterstützen die Familie, solange diese das wünscht.

Die Paten/Patinnen sehen sich als Partner der betroffenen Kinder, möchten deren Eltern entlasten und kümmern sich auch um die Geschwisterkinder. Ihnen ist wichtig, Freiräume für die Familien zu schaffen, um eine möglichst hohe Lebensqualität und Selbstbestimmung zu erhalten.

Wir wissen darum, dass es nicht immer einfach ist, Hilfe von fremden Menschen anzunehmen. Beim ersten Kontakt findet daher zunächst ein Kennenlernen, sowie ein Informationsaustausch statt.

Die Paten/Patinnen möchten den Familien beistehen und sehen die Eltern dabei unabdingbar als “Fachleute” für Ihre Kinder.